Heute war ein guter Tag

Heute morgen war jemand vom Kölner Stadtanzeiger da. Erst fand ich seine Reaktion auf unsere Situation ziemlich hart. Er meinte das sicherste wäre halt das Haus zu verlassen, alles zu vernichten und so. Dann hatte ich aber doch das Gefühl, dass er nachfühlen konnte, dass wir nicht einfach so unser Zuhause aufgeben können und wollen. Er hatte einige Ideen, was man jetzt wie versuchen könnte.
Wo ich noch kurz vorher meine Enttäsuchung über die AOK geäußert hatte, da kam prompt heute ein Brief. Darin stand, dass sie diesbezüglich am recherchieren wären, doch dass es noch etwas Zeit in Anspruch nehmen würde. Und ich sollte Ihnen die Laborrechnungen zuschicken.
Später am Tag bekam ich noch einen Anruf von der Dame der AOK. Sie versicherte mir, dass sie am Ball bleiben würde. Sie würde schauen, in wie weit wir eventuell die Kosten noch erstattet bekommen könnten und an welchen Arzt wir uns wenden können. Ich hatte jetzt endlich mal das Gefühl ernst genommen zu werden, was unsere Gesundheit angeht.
Am späten Nachmittag kamen nun auch die Befunde aus dem Labor. Auch wenn in allen Proben Permethrin gefunden wurde. War die Belastung im Putz minimal. Auch die im Roman. Die Belastung des Kinderbett war grenzwertig, doch die Tapeten- und Teppichprobe, sowie das Stofftier waren hoch belastet. Das Labor empfahl jetzt Tapete und Teppich zu entsorgen und den Putz und das Bett zu reinigen.

Also, die allerschlimmste Befürchtung wird wohl zum Glück nicht wahr. Doch sind jetzt noch viele weitere Fragen zu klären. Wie z.B. womit können wir den Putz reinigen, muss der Holzboden bei uns oben doch raus, was ist mit den Möbeln vor allem mit meinem heißgeliebten Ledersofa. Und schmeißen wir die Stofftiere doch besser alle weg, was ist mit dem Puppenwagen. Tapeten, Teppiche, Matratzen und Vorhänge fliegen auf jeden Fall raus. Alles andere müssen wir nochmal sehen. Ich denke, es wird da noch einiges geben, wo sich die Frage stellen wird: weg oder reinigen und wenn wie

Step by Step – für heute waren es positive Ereignise

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.